Tag Archives: Tomate

Mini Tomaten-Ziegenkäse Tarte

21 Jul

So Ihr Lieben, nachdem wir jetzt eine Zeit lang fleissig mit schwitzen beschäftigt waren, kommt endlich mal wieder ein Rezept. Eins was perfekt in den Sommer passt, als Vorspeise Solo oder einfach zu einem knackigen Blattsalat. Und dann wieder ab auf den Liegestuhl und geniessen!

Mini Tomaten Ziegenkäse Tarte

Zutaten

1 Backblechgrosser Blätterteig
3 EL Zwetschgenkonfitüre
100g Datteltomaten
100g Zigenfrischkäse
½ TL getrockneter Majoran
Salz
Pfeffer
3 EL Olivenöl

Zubereitung

  • Backofen auf 220°C vorheizen
  • Blätterteig in 10 gleichgrosse Rechtecke schneiden. Mit einem spitzen Messer entlang der Kanten mit 1cm Abstand zum Rand einen Rahmen einritzen (nicht durchschneiden). Jedes Blätterteigstück mit je 1 TL Zwetschgenkonfitüre innerhalb des eingeritzen Rahmens bestreichen.
  • Tomaten in dünne Scheiben schneiden und auf der Zwetschgenkonfitüre verteilen (Tipp: Nicht überlappen). Ziegenkäse in kleine Stücke über die Tomate zupfen. Mit Majoran, Salz und Pfeffer würzen und mit dem Olivenöl beträufeln.
  • Auf der mittleren Schiene für ca. 15 bis 20 Minuten goldbraun backen.
Advertisements

Tomatenessenz mit Ricotta-Basilikum Nocken und Mozarella Crostini

1 Mai

Ja, auch wir sind ein kleines bisschen dem Molekular-Wahn verfallen. Fasziniert begucken und probieren wir in entsprechenden Restaurants blubbernde Saucen, geeiste was-auch-immer, Puder, das nach Steak schmeckt und was das Labor sonst so alles hergibt. Selbst herangetraut an „echte“ Molekularküche haben wir uns selten… Irgendwie ist es unsexy, wenn sich ein Rezept liest, als könnte das Gericht notfalls auch explodieren, bei uns grüne Pünktchen hervorrufen oder ein komplettes Eigenleben entwickeln. Pünktlich zum Feiertag gibt es aber heute mal „Molekularküche light“ mit immerhin völlig natürlichen Zutaten, die man sowieso in ein Essen geben würde.

Tomatenessenz

Zutaten für die Tomtenessenz

2kg reife, intensiv schmeckende Tomaten
2 Karotten
4 Schalotten
100g Stangensellerie
40g Butter
1500ml Gemüsebrühe
4 Eiweiss
5 EL Tomatenmark
15 Eiswürfel
Salz
Pfeffer
Zucker
Chilipulver

Zutaten für die Nocken

1 Bund Basilikum
200g Ricotta
80g Mehl
50g Parmesan
1 Ei
1 Eigelb
Salz
Pfeffer
Chili
Muskat

Zutaten und Zubereitung Mozarella Crostini

Siehe (Feurige Mozarella-Limetten Crostini)

Tomatenessenz

Zubereitung Tomatenessenz

  • Tomaten waschen und vierteln. Karotten, Schalotten und Stangensellerie fein würfeln.
  • Butter in einem grossen Topf zerlassen und die Tomaten und das restliche Gemüse darin anschwitzen. Das Ganze mit der Brühe auffüllen und alles ca. 20 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen.
  • Die Suppe für mindestens 4 Stunden, besser über Nacht in den Kühlschrank stellen.
  • Das Eiweiss, das Tomatenmark und die Eiswürfel gut vermischen und dann unter die kalte Suppe rühren.
  • Die Suppe nun bei mittlerer Hitze langsam unter Rühren zum Köcheln bringen. Dann den Topf von der Flamme nehmen und 15 min ziehen lassen.
  • Durch ein mit einem Tuch ausgelegten Sieb abtropfen lassen (Tipp: nicht durchdrücken, sonst wird die Suppe nicht klar).
  • Die Essenz mit Salz, Pfeffer Chili und Zucker abschmecken.

Zubereitung Ricotta-Basilikum Nocken

  • Parmesan reiben. Basilikum in feine Streifen schneiden.
  • Ricotta mit dem Mehl und dem Parmesan vermischen. Ein ganzes Ei mit einem Eigelb verquirlen und langsam unter die Käsemasse ziehen. Basilikum hinzugeben und die Masse kräftig durchmischen. Mit Salz, Pfeffer Chili und Muskat abschmecken.
  • Die Masse für mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.
  • Danach Salzwasser zum Kochen bringen. Mit zwei (angefeuchteten) Teelöffeln Nocken aus der Masse abstechen und diese im kochenden Wasser ca. 5 Minuten ziehen lassen, bis die Nocken an die Wasseroberfläche kommen.
  • Tipp: Die Nocken können auch komplett vorbereitet und im Kühlschrank aufbewahrt werden. Man muss Sie dann nur kurz in kochendem Salzwasser aufwärmen – So hat man mehr Zeit für seine Gäste.

Currywurst

18 Apr

Soulfood – wenn mal wieder Heimweh aufkommt. Dann ist es wirklich Zeit für die gute alte Currywurst! Da diese hier in der Schweiz aber relativ schwierig käuflich zu erwerben ist, kochen wir Sie eben selbst. Und zwar richtig frisch und mit ein paar exotischen Gewürzen. Und für die Völkerverständigung sind gleich mal alle Kollegen von Timo zum Currywurst-Event geladen. EN GUETE!

Currywurst

Zutaten

4 Bratwürste (Tipp: weisse, gebrühte Bratwurst nehmen)
1 Dose Tomaten (425g)
200g Tomatenmark
40g mittelscharfer Senf
750ml Wasser
30g Zucker
15g Salz
1 EL Currypulver (eine schärfere Variante, z.B. Madras Curry)
1 EL Currypulver (die fruchtige Variante, z. B. Caribbean Curry)
1 EL scharfes Paprikapulver
1TL Paprikapulver edelsüss
Chilipulver in allen Varianten nach Geschmack (Tipp: wir benutzen gerne eine fruchtige Variante und eine sehr scharfe zum Abschmecken)
1 Prise Muskatnuss
50g Speisestärke

Zubereitung

  • Die Tomaten mit dem Tomatenmark, dem Senf und dem Wasser in einen Topf geben und aufkochen. Mit Zucker, Salz, Currypulver, Paprikapulver, Chilipulver und Muskatnuss würzen.
  • Speisestärke mit etwas kaltem Wasser anrühren und die Sauce damit abbinden.
  • Die Würste mehrmals leicht schräg einschneiden und in einer Bratpfanne für etwa 5 bis 8 Minuten von allen Seiten goldbraun anbraten.
  • Die Würste in Scheiben schneiden, mit der Sauce übergiessen und mit etwas Currypulver bestreuen. Dazu passen Pommes Frites, Baguette und für den der mag natürlich ein kaltes Bier.
%d Bloggern gefällt das: